Ganzer Artikel inkl. Forschungsfragen als PDF!

Wo liegt der Unterschied zwischen Bobath und Kinästhetik? Eine oft gestellte Frage!

In diesem Artikel vergleichen wir die beiden Konzepte und suchen Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Soviel vorweg: beide Konzepte haben nichts mit Methoden und Techniken zu tun.

Als MitarbeiterIn im Gesundheitswesen kennen Sie vermutlich beide Konzepte. Ihre Erfahrungen aus diesen Bildungen prägen vermutlich bewusst und/oder unbewusst Ihre Unterstützungsangebote. Je nachdem wann und wo Sie die Weiterbildung besucht haben, sind Sie bestens vertraut mit dem «Bobath Transfer» oder mit dem «kinästhetischen Knietransfer»Diese Begriffe wurden vermutlich damals in den Kursen verwendet, um bestimmte Herangehensweisen zu üben. Danach haben Sie diese «Methoden» in der Praxis eingesetzt. Wie bei allen Methoden mussten Sie feststellen, dass vieles aufeinanderpassen muss, damit die Methoden «funktionieren». Verändert sich etwas nur geringfügig, funktioniert die Methode nicht mehr   

Jetzt Newsletter abonnieren

Entwicklung

In den letzten Jahren haben sich die Bildung vertiefter und differenzierter mit den grundlegenden Annahmen und Funktionen auseinandergesetzt. Dadurch wurde klar, dass es beiGestalten von Unterstützungsangeboten in beiden Konzepten um die Frage geht: «Hilft meine Unterstützung der zu unterstützenden Person die eigenen Ressourcen einzusetzen?» Beide Konzepte entwickelten sich über die Jahre fortlaufend weiter. Dabei kristallisierte sich der Fokus auf die Gesundheitsentwicklung aller Beteiligten immer deutlicher heraus. Dies deckt sich in einem hohen Masse mit dem professionellen Verständnis von uns Pflegenden. 

Was ist Gesundheitsentwicklung? 

  • Pflegepersonen gestalten die Unterstützung so, dass die zu unterstützende Person Selbstwirksamkeit und Beteiligung erfahren kann 
  • die alltäglichen Aktivitäten sind der Grund für die Entwicklung dieser Angebote  
  • die Pflegefachpersonen achten auf die eigene Gesundheitsentwicklung  

Die beiden Konzepte gegenübergestellt

Gegen Ende der 70er-Jahre entwickelten Frank Hatch (*1940) und Lenny Maietta (1950-2018) die Grundlagen von Kinaesthetics. Im Zentrum stand die Idee einer systematischen Beschreibung der Qualitätsunterschiede, welche jedem Menschen in der Bewegung in den alltäglichen Aktivitäten erfahrbar sind. Eine zweite Leitfrage ihrer Forschungen betraf die Bedeutung der Bewegungsentwicklung für die gesamte Entwicklung und der Gesundheit eines Menschen

Das Ehepaar Dr. h. c. Berta Bobath (Physiotherapeutin 19071991) und Dr. Karel Bobath (Neurologe und Psychiater 19061991) begann Mitte der 40er Jahre mit der Entwicklung eines Behandlungskonzeptes, das in den folgenden Jahrzehnten ständig erweitert und differenzierter wurde.  

Das Ehepaar Bobath beschäftigte sich vor allem mit der Behandlung von Menschen mit Hemiplegie. Hatch und Maietta dagegen interessierte neben der Bewegung die Bedeutung der Gesundheitsentwicklung, welche mit der Bewegung zusammenhängt.  

Bobath > spezialisiert 
Kinaesthetics > allgemein  

Der Begriff Kinaesthetics wurde von den beiden Amerikanern Frank Hatch (*1940) und Lenny Maietta (*1950) im Laufe der 70er-Jahre als Kunstwort geschaffen.

Das Ehepaar Berta (Physiotherapeutin, * 1907 Berlin – † 1991 London) und Karel Bobath (Neurologe und Psychiater, * 1906 Berlin – † 1991 London)

Kinästhetik ist die Lehre von der Bewegungsempfindung und ist den praxisbezogenen Erfahrungswissenschaften zuzurechnen. Seit ihrer Entstehung in den frühen 1970er Jahren an der University of Wisconsin–Madison verbreitete sich Kinästhetik vor allem in der Gesundheits- und Krankenpflege. Dafür stellt sie u. a. eine Systematik (siehe Konzeptsystem) zur Verfügung, um Bewegungsressourcen zu beschreiben und adäquate Bewegungsangebote (vgl. Bewegungslernen) zu gestalten. Erkenntnisse der Medizin, Psychophysik, Verhaltenskybernetik und Neurowissenschaften bilden den wissenschaftlichen Bezugsrahmen dieses Interaktions- und Lernsystems, indem die Wahrnehmung der eigenen Bewegung als zentraler Weg zur ganzheitlichen Gesundheitsförderung betrachtet wird.

Nach Wikipedia  

Das Bobath-Konzept ist ein problemlösender Ansatz in der Befundaufnahme und Behandlung Erwachsener und Kinder mit neurologischen Erkrankungen. 
Das Konzept wird insbesondere nach einem Schlaganfall bei halbseitig gelähmten Menschen (Hemiplegikernin der Rehabilitation und in der rehabilitativen Pflege eingesetzt.  

Nach Wikipedia 
Generell gilt beim Bobath Konzept: Hilf so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Bobath wird bei Menschen mit angeborenen, erworbenen und oder vielfältigen neurologischen Erkrankungen angewandt. 

Neurologisches Fachwissen steht im Vordergrund

Die grundlegende Auseinandersetzung mit der eigenen Bewegung, die bei Kinaesthetics in den Mittelpunkt gestellt wirdhilft allen an Bewegung beteiligten Personen sich weiter zu entwickeln. Die Angehörigen und Laienpflegende werden ebenfalls in diese Auseinandersetzung miteinbezogen.  

Im Unterschied dazu wirkt das Bobathkonzept eher als spezialisiertes Konzept für Fachleute. 

Das Konzept wird durch MitarbeiterInnen aller Bereiche im Gesundheits- und Sozialwesen zur Unterstützung von Menschen mit Beeinträchtigungen genutzt. 

 Angebote existieren in den Bereichen: 

  • Gesundheit am Arbeitsplatz 
  • Kreatives Lernen  
  • Infanthandling und Erziehung  
  • Angehörigengrundkurse 

Das Konzept wird von Therapeutinnen und Therapeuten der Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie sowie von Ärztinnen und Ärzten als auch vom Pflegepersonal angewandt.

Kinaesthetics zielt darauf ab, in der eigenen Bewegung zu forschen. Dies befähigt die Teilnehmenden, die Komplexität jeder Bewegung einerseits zu erahnen und andererseits die Vielfalt der möglichen Bewegungen zu erkennen. Daraus entstehen Möglichkeiten für die Bewegungsunterstützung. 

Man kann diese Art von Wissenserwerb mit F. J. Varela als «Erste-Person-Methode» bezeichnen>>>> 

Das Bobath Konzept setzt stärker auf definierte Behandlungsszenarien für Menschen mit neurologischen Erkrankungen.   >>>> 

Bleiben Sie informiert! Hier Gratis E- Booklet Downloaden

Der «Kinaesthetics Bildungsweg» führt zu einem Berufsabschluss. «Spezialistin für angewandte Kinästhetik» und darauf aufbauend zur Qualifikation als KursleiterIn. Kinaesthetics Bildung baut konsequent auf den Basisbildungen auf. 

>>>Hier finden Sie die aktuellen Bildungsangebote von Berufsverband für Kinaesthetics Schweiz 

Der «Bobath Bildungsweg» führt einerseits zuQualifikation als KursleiterIn und andererseits zu verschiedenen therapeutischen Qualifikationen. 

>>>Hier finden Sie mehr dazu

In der Schweiz gibt es für Bobath Bildungen verschiedene Anbieter.  Kinaesthetics Bildungen werden über den Berufsverband Kinaesthetics Schweiz koordiniertfortlaufend weiterentwickelt und angeboten.

In Kürze

Beide Bildungsrichtungen zielen darauf ab, Pflegefachleute und TherapeutInnen zu befähigen, passende Unterstützungsangebote für abhängige Menschen zu entwickeln. Beide Konzepte gestalten dies in einem fortlaufenden Prozess, dieser findet in und über Bewegung statt. Triviale Rezepte oder Techniken passen bei beiden Konzepten in keiner Weise. 

Neurologisches Fachwissen ist für «Bobath» im Vordergrund, während Kinaesthetics mit Hilfe von theoretischen Grundlagen auf die 1. Person Forschung der eigenen Bewegung setzt.  

Bobath setzt auf die wissenschaftliche Erkenntnis aus der Neurowissenschaft, während Kinaesthetics vor allem auf der Wissenschaft der Verhaltenskybernetik und der Feedback Control Theory aufbaut.  

 

Ihre bewegt.ch Schreibwerkstatt  

Wir freuen uns auf jeden ergänzenden Kommentar 

Ganzer Artikel inkl. Forschungsfragen als PDF!