«Kinaesthetics bei Tele M1»

Tele M1

Wenn wir still stehen, dann stehen wir nicht einfach still – sondern retten uns ständig mit kleinsten Bewegungen, dass wir nicht hinfallen!
Kinaesthetics ist der Oberbegriff für diese Bewegungslehre. Ein Kurs mit Erfahrungen und Wahrnehmungen der eigenen, alltäglichen Bewegungen. Wir haben für Sie die Kursteilnehmer begleitet und zeigen, wie sie mit dieser Bewegungslehre sicherer durch den Alltag kommen.

 

Hier gehts zu Check UP „Kinaesthetics“

 Spontan

Im November 2017 wurden wir von Tele M1 angefragt, ob wir bereit wären unsere Arbeit in der Bewegungswerkstatt und dem Bewegungscafé in der Sendung Check Up vorzustellen. Das hat uns sehr gefreut. Der Aufnahmetermin schon eine Woche später bedingte, dass auch unsere TeilnehmerInnen und Gäste ein ja zu diesen Aufnahmen hatten. Innert kurzer Zeit hatten wir von allen angefragten Personen eine Zusage! Dies war für uns nicht selbstverständlich und wir möchten uns auch an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken für diese spontanen Zusagen. Danken möchten wir auch Cornelia Suter und  dem Kameramann.

Jubiläum

Am 13. Februar 2013  stellte ich ein Foto des ersten Bewegungscafe`s ins Facebook.  Dazu schrieb ich : „Ein Traum geht in  Erfüllung“ Facebook ist wie wir wissen durchtrieben…. Also fragten die mich am 13. Februar 2018  „Weist du noch“ und stellten genau das Bild auf meinen Bildschirm. Zugegeben ich weis schon noch, aber schon fünf Jahre!  Voller Freude bemerkten wir, dass der Beitrag von Tele M1 den Start ins Jubiläumsjahr wunderbar abrundet.

Das Bewegungscafé  vom 13.2.2013

Die Mäntel im Vorraum zeugen davon, dass es zum Einen draussen Kalt ist, zum Anderen drinnen warm. Schuhe stehen herum, „Bewegung klappt besser ohne“, sagt die junge Frau, die sich ihrer Schuhe entledigt.

Vier Rollstühle stehen da, leer. Kaffe wird wenn möglich auf einem Stuhl sitzend, genossen. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich nochmals auf einem Stuhl sitzen könnte„, sagt die betagte Frau neben mir und rutscht genüsslich auf dem Stuhl hin und her. Ihr Genuss gilt gerade nicht dem feinen Muffin, oder dem wärmenden Tee, nein der Stuhl, der ist das, was jetzt zählt. Sie strahlt.

Eine andere ältere Frau beichtet mir, dass sie schon zwei Muffins und ganz viele Guezli gegessen hat: „Meinen sie, ich könnte noch eins mit nach Hause nehmen?“

Gelächter aus der anderen Ecke des Raumes: „Aber nein, so geht das irgendwie nicht. Vielleicht musst du zuerst das Bein bewegen bevor dann die Hüfte nach kommt…nein das gibt irgendwie einen Knopf.“ Vier Pflegende suchen neue Varianten für eine herausfordernde Pflegesituation, man lernt von und miteinander.

Da eine andere Stimme: „Also ich möchte auch gern auf den Boden liegen“, wenig später machen sich die Mutter und ihre Tochter auf, weg vom Tee, in Richtung Mitte des Raumes wo farbige Matten das „auf den Boden liegen“ angenehmer machen. langsam einen Fuss vor den anderen, die beiden sind ein eingespieltes Team. Die junge Frau erklärt was sie möchte, andere folgen ihren Anweisungen, lernen daraus.   ( aufgezeichnet von Rahel Weidmann)

Hinterlassen Sie einen Kommentar